Fördermittel


 

Was wird gefördert?

  • Dämmung der Gebäudehülle (von Außenwänden, Dachflächen, Geschossdecken und Bodenflächen)
  • Austausch der Heizungsanlage, z.B. gegen eine Pelletheizung oder auch Scheitholzkessel oder eine Gas-Hybrid-Heizung (Solarthermie, Biomasse oder Wärmepumpe)
  • Austausch von Fenstern (meist nur in Verbindung mit einer Außenwand-/Innenwand-Dämmung möglich oder bei Gebäuden jünger wie 1978) 

Der Fördersatz bei Dämmmaßnahmen sowie Fenster und Türen beträgt 20-25 Prozent der förderfähigen Ausgaben (auch auf die Baunebenkosten wie z.B. Gerüst,  Fachplanung etc.).

Der Fördersatz beim Austausch der Heizungsanlage beträgt bis zu 55 % Zuschuss. Genaueres können Sie der untenstehenden Tabelle entnehmen.

 

Bei Umsetzung einer Sanierungsmaßnahme als Teil eines im Förderprogramm „Bundesförderung für Energieberatung für Wohngebäude“ geförderten individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP) ist ein zusätzlicher Förderbonus von 5 Prozent möglich. (weitere Infos finden Sie HIER)

 

Meine Leistungen:

  • Erstellung des  individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP) für den Erhalt des 5 % Bonus sowie energetische Beratung
  • Technische Prüfung der Angebote um die Anforderungen der Förderungen zu erfüllen
  • Beantragung möglicher Fördermittel

Gerne kann ich für Sie den individuellen Sanierungsfahrplan ausstellen. Dieser muss in Bearbeitung sein, bevor eine anschließende Förderung von Einzelmaßnahmen beantragt werden kann.

Auch stehe ich Ihnen bei dem Vor-Ort-Termin und danach beratend und unterstützend zur Seite.